Sa

28

Jul

2012

25.07.12 getting ready for climbing

Geweckt von warmen Tee, Frühstück und dem typischen grunzen der Yaks
begannen wir diesen Tag. Der obligatorische Wechsel der Tiere stand an.
Diesesmal brachte man uns 5 massive, riesengroße Yaks und ein Pferd. Mit
dieser Karavane erreichten wir endlich den Eingang "unseres" Tals, auf
diesen Augenblick haben wir so lange gewartet und daraufhingearbeitet. Das
Team wurde regelrecht nervös als es die ersten Spitzen der Bergkette, welche
wir zu besteigen hofften, sah. Auf ca. 4550m, tief im Tal, schlugen wir das
Basislager auf. Um unsere Akklimatisierung voranzutreiben stiegen wir auf
4300m ab, wo wir die Nacht verbrachten. Dies war der Zeitpunkt um uns von
unserem Guide zu verabschieden. Die nächsten Tage, waren reines
Klettervergnügen, so dass wir seine tatkräftige Hilfe nicht in Anspruch
nehmen müssen und er in der tiefergelegenen kirghisischen Siedlung bleiben
kann.

On the following day we were woken up by warm tea, breakfast and the typical
deep grunting of the yaks. Again we changed our animals. This time we got
five massive yaks of the size of tanks, and one horse, which lead us to the
entry of the valley we had been so longing to reach. The team were really
excited at the first glimpses of the peak we hope to climb. We set the base
camp deeper in the valley at an alltidue 4550m. We then retraced our steps
to sleep at a lower alltitude of around 4300m. At this point we temporarilly
said good bye to our wonderful guide, who stopped in the lower kyrgyz
settlement, as we expect to be climbing during the next days. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0